Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Klassik Forum

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Diakon Claudius Rosenthal, Wenden Choral

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Xaver Frühbeis Francis Poulenc: Novelette Nr. 1 C-Dur / Novelette Nr. 3 e-Moll, aus "3 Novelettes"; Pascal Rogé, Klavier Charles Williams: The Devil's Galop; New London Orchestra, Leitung: Ronald Corp Giuseppe Tartini: Sonate g-Moll, op. 1,4, Orchesterfassung von Riccardo Zandonai; Anne-Sophie Mutter, Violine; Wiener Philharmoniker, Leitung: James Levine Johann Baptist Krumpholtz: Duo Nr. 1 F-Dur, op. 5,1; Silke Aichhorn und Regine Kofler, Harfe Dominique Rouquier: Stranger in Paris; Les pommes de ma douche Lou Busch: Waltz in Ragtime; Lincoln Mayorga, Klavier Frederick Loewe: Springbrunnen-Szene / Maxim-Walzer, aus dem Musical "Gigi"; Hollywood Bowl Orchestra, Leitung: John Mauceri Franz Lehár: Auftrittslied des Danilo "Da geh' ich zu Maxim", aus der Operette "Die lustige Witwe"; Max Hansen, Gesang; ein Orchester Henry Mancini: Moon River, aus dem Film "Breakfast at Tiffany's"; ein Chor; Henry Mancini & His Orchestra, Leitung: Henry Mancini Wolfgang Heinzel: Bolero at Tiffany's; Opera Swing Quartet; Philharmonie Merck, Leitung: Wolfgang Heinzel Carl Loewe: Die Heinzelmännchen, op. 83; Eberhard Büchner, Tenor; Norman Shetler, Klavier Kurt Noack: Heinzelmännchens Wachtparade, op. 5; Münchner Salonorchester Tibor Jonas, Leitung: Tibor Jonas Gioacchino Rossini: Der Karajanuskopf; Georg Kreisler, Klavier Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 21; Berliner Philharmoniker, Leitung: Herbert von Karajan Hubert Bath: Cornish Rhapsody; Valentina Lisitsa, Klavier; BBC Concert Orchestra, Leitung: Christopher Warren-Green Ludwig van Beethoven: Mondscheinsonate; Klaus Jäckle, Gitarre Janoska Ensemble: Night and Day; Janoska Ensemble Salomon Jadassohn: Sinfonie Nr. 1 C-Dur, op. 24; Belarusian State Symphony Orchestra, Leitung: Marius Stravinsky

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

11. Mai 1936 - Der Geburtstag der Jazzpianistin Carla Bley Von Niklas Rudolph Lange war sie die eine Frau in den testosterongeschwängerten Clubs der 1960er Jahre. Mut, formaler Einfallsreichtum und jede Menge schelmischer Humor - Carla Bley gehört zu den spannendsten Jazz-Musikerinnen der vergangenen 100 Jahre. Die Komponistin und Arrangeurin hat Standards wie die Musik zum Schwarz-Weiß-Film "Ida Lupino" geschrieben. Auch Klassikern wie Kurt Weils "Lost in the Stars" hat sie mit ihren eindrucksvollen Arrangements zu neuem Glanz verholfen. Der Saxofonist und Carlas erster Ehemann Paul Bley schätzte ihre tiefgründigen, akribisch notierten Stücke. Ihre frühen Kompositionen sind durchzogen von europäischen Motiven klassischer Musik. Damit passte sie perfekt zur Jazz-Avantgarde. Zu ihrer eigenen Belustigung sah sie sich nur kurz in diesem Orbit, als sie mit dem Trompeter Michael Mantler, ihrem zweiten Ehemann, das Jazz Composer's Orchestra leitete. Jahrzehntelang schrieb sie für Big Bands und leitete manche von ihnen auch selbst. Später interessierte sie sich als Pianistin und Trio-Partnerin für die Reduktion, die klaren Linien und die Essenz der Komposition.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Beuysradio - Die ganze Wirklichkeit Von Benjamin Hasselhorn Braucht Demokratie Mythen? Regie: Thomas Werner Produktion: WDR in Kooperation mit dem Goethe-Institut und "beuys 2021"

19.35 Uhr
WDR 3 Foyer

Einstimmung auf das WDR 3 Konzert Das "WDR 3 Foyer" weckt die Vorfreude auf das anschließende Konzert. Unsere Konzertmoderatoren sind bereits vor Ort, plaudern mit Künstlern oder Konzertbesuchern und präsentieren eine interessante und abwechslungsreiche Musikauswahl.

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann Vor 75 Jahren wurde Charles Ives´ musikalische Frage nach dem Sinn des Lebens uraufgeführt. Kurz nach seinem 90. Geburtstag kommt Christoph von Dohnányi erneut an das Pult des NDR Elbphilharmonie Orchesters, dem er von 2004 bis 2010 als Chefdirigent vorstand. Er beginnt das Konzert mit einem Schlüsselwerk der musikalischen Moderne, das vor 75 Jahren uraufgeführt worden ist: mit "The Unanswered Question" von Charles Ives. Sieben Mal stellt die Trompete die Frage nach der Existenz, sechs Versuche für eine Antwort laufen ins Leere. Am Ende bleibt die Frage nach dem Sinn des Lebens unbeantwortet. Trotz seiner Kürze markiert dieses Werk einen Meilenstein der US-amerikanischen Musikgeschichte. Als "Schlussstein meines ganzen Schaffens" wollte Peter Tschaikowsky seine 6. Sinfonie verstanden wissen. Seine "Pathétique" trägt die Züge eines Requiems. Tatsächlich ist sie ein Abschiedswerk mit einem langsamen, getragenem Satz am Ende. Ein äußerst existentielles Programm ist das, lieber Herr von Dohnányi! Charles Ives: The Unanswered Question György Ligeti: Doppelkonzert für Flöte und Oboe Peter Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 b-Moll, op. 74 "Pathétique" Luc Mangholz, Flöte; Kalev Kuljus, Oboe; NDR Elbphilharmonie Orchester, Leitung: Christoph von Dohnányi Aufnahme aus der Elbphilharmonie, Hamburg

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16; Herbert Schuch; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Eivind Aadland Otto Nicolai: Die lustigen Weiber von Windsor, Harmoniemusik; Albert Schweitzer Oktett Hans Pfitzner: 3 Vorspiele zu Henrik Ibsens Schauspiel "Das Fest auf Solhaug"; WDR Funkhausorchester, Leitung: Helmuth Froschauer Gaetano Brunetti: Streichquartett Es-Dur, op. 2,3; Schuppanzigh-Quartett Joseph Haydn: Cembalokonzert F-Dur, Hob XVIII:3; Christine Schornsheim; Neue Düsseldorfer Hofmusik, Leitung: Mary Utiger ab 02:03: Richard Strauss: 5 Klavierstücke, op. 3; Glenn Gould Johann Sebastian Bach: Konzert C-Dur, BWV 1064; Dirk Börner, Anna Fontana und Céline Frisch, Cembalo; Café Zimmermann Jean Sibelius: Pelleas und Melisande, op. 46, Suite; Bournemouth Symphony Orchestra, Leitung: Paavo Berglund Saverio Mercadante: Flötenkonzert Nr. 2 e-Moll, op. 57; Sinfonia Finlandia, Solist und Leitung: Patrick Gallois Johannes Brahms: 7 Fantasien, op. 116; Anna Vinnitskaya, Klavier ab 04:03: Gian Carlo Menotti: Ouvertüre zu "Amelia al ballo"; Members of the Metropolitan Opera Orchestra, Leitung: James Conlon Ernst von Dohnányi: Serenade C-Dur, op. 10; Solisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Johann Wenzel Kalliwoda: Sinfonie Nr. 1 f-Moll, op. 7; Hofkapelle Stuttgart, Leitung: Frieder Bernius ab 05:03: Domenico Cimarosa: Sonate D-Dur; Victor Sangiorgio, Klavier François-Adrien Boieldieu: Allegro brillante aus dem Harfenkonzert C-Dur, op. 82; Isabelle Moretti; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Klaus Arp Johann Joseph Fux: Ouvertüre g-Moll; Gradus ad Parnassum Wien, Leitung: Ton Koopman Gabriel Pierné: Scherzo-Caprice D-Dur, op. 25; Jean-Efflam Bavouzet, Klavier; BBC Philharmonic, Leitung: Juanjo Mena Michele Mascitti: Konzert e-Moll, op. 7,2; Concerto Italiano, Leitung: Rinaldo Alessandrini Felix Mendelssohn Bartholdy: Scherzo aus dem Oktett Es-Dur, op. 20; Cuarteto Casals; Kuss Quartett Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell